Was bedeutet BARF

fit-barf_wegweiser

Das Akronym BARF steht für Biologisch artgerechtes rohes Futter oder auch Biological Bones an raw Food. Dahinter verbirgt sich eine Art der Fütterung, die sich stark an der Nahrung eines in Freiheit lebenden Wolfes orientiert und diese nachahmt. Bei dieser Art der Fütterung werden rohes Fleisch und Knochen, sowie Innereien, Pansen, Blättermagen und Obst/Gemüse verfüttert.

Der Stammvater unseres heutigen Hundes ist unbestritten – der Wolf

Auch wenn sich das Erscheinungsbild der vielen verschiedenen Hunderassen stark verändert hat, so bleiben doch die physiologischen Eigenschaften – insbesondere die der Verdauungsorgane – gleich.

superbe nova scotia duck tolling retriever standard de profil

Unsere Hunde sind also, wie auch der Wolf, Vertreter aus der Ordnung der Raubtiere (Carnivora). Der Wolf frisst seine Beute mit „Haut & Haaren“, also auch die Knochen & den Mageninhalt der Beute. Auf diese Weise nimmt er auch die zusätzlich nötigen Vitamine, Mineral- & Ballaststoffe zu sich.

Macht rohes Fleisch die Hunde aggressiv?

Nein…im Gegenteil! Die Umstellung auf artgerechte Ernährung kann sogar helfen, sehr nervöse und aggressive Hunde ruhiger zu bekommen. Häufig sind gerade in Fertigfutter zugesetzte Phosphate (E338) enthalten. Diese können in größeren Mengen die Aufnahme von Calcium, Magnesium und Eisen verhindern. Sie stehen auch unter dem Verdacht, der Auslöser für Hyperaktivität zu sein.

Gibt es Fleischsorten die ich nicht füttern darf?

Generell sollten Sie auf die Verfütterung von rohem Schweinefleisch verzichten, da dieses potentiell das Aujeszkyvirus enthalten kann. Dieses ist für den Menschen unbedenklich. Für Hunde und Katzen hingegen endet eine Infektion immer tödlich. Allerdings wird es durch die Zubereitung (kochen und braten) zerstört.

 

Well trained dog