Warum ist Rohfleischfütterung gesund?

Wolf mit Fasanenfeder

Der Stammvater unseres heutigen Hundes ist unbestritten – der Wolf.

Auch wenn sich das Erscheinungsbild der vielen verschiedenen Hunderassen stark verändert hat, so bleiben doch die physiologischen Eigenschaften – insbesondere die der Verdauungsorgane – gleich.

Unsere Hunde sind also, wie auch der Wolf, Vertreter aus der Ordnung der Raubtiere (Carnivora). Der Wolf frisst seine Beute mit „Haut & Haaren“, also auch die Knochen & den Mageninhalt der Beute. Auf diese Weise nimmt er auch die zusätzlich nötigen Vitamine, Mineral- & Ballaststoffe zu sich. Die Grundlage für eine artgerechte, natürliche und somit gesunde Ernährung ist demnach selbstverständlich Fleisch!

Zur Abrundung sollte sie um einen pflanzlichen Anteil ergänzt werden. Dabei ist zu beachten, dass frisches Gemüse püriert oder gegart werden muss, damit der Hund pflanzliche Nahrung verwerten kann.